Glucomannan (Konjac Wurzel, Shirataki Nudeln)

Glucomannan ist ein löslicher Ballaststoff aus der Konjac Wurzel. Es kann nicht verdaut und nicht als Kalorienquelle genutzt werden. Glucomannan bindet das 50-fache Gewicht an Wasser und kann in Form von Shirataki Nudeln als Ersatz für Pasta gegessen werden, was die Sättigung erhöht und eventuell eine Gewichtsabnahme unterstützt. Glucomannan unterstützt die Erhaltung eines normalen Cholesterinspiegels.

Zusammenfassung

Glucomannan ist ein löslicher Ballaststoff aus der Konjac Wurzel (Amorphophallus konjac), der häufig in Form von Shirataki Nudeln angeboten wird. Es weist kaum Kalorien auf, da es vom menschlichen Körper nicht als Kalorienquelle genutzt werden kann. Vielmehr wird es von Bakterien im Darm zu Propionat und Acetat fermentiert, es ist daher ein Präbiotikum und unterstützt eine gesunde Darmflora.

Glucomannan kann das 50-fache seines Gewichts an Wasser binden und erhöht als Nahrungsmittel das aufgenommene Nahrungsvolumen, was sich positiv auf das Sättigungsgefühl auswirken kann. Es verzögert die Aufnahme von Zucker durch die Darmwand und stabilisiert damit den Blutzuckerspiegel und mindert eventuell den Heißhunger, der durch zuckerhaltige Lebensmittel gefördert wird. Glucomannan senkt die Ausschüttung des hungerauslösenden Hormons Ghrelin und fördert durch die Fermentation zu Propionat die Produktion des hungerhemmenden Botenstoffs PYY in Darmzellen.

 

Dennoch bleibt es umstritten, ob Glucomannan beim Abnehmen hilft. Die vorhandenen klinischen Studien widersprechen sich und auch die zwei Meta-Analysen (Zusammenfassungen aller relevanten Studien) kommen zu unterschiedlichen Ergebnissen. Selbst wenn Glucomannan die Gewichtsreduktion unterstützt, so handelt es sich wahrscheinlich um eine milde Wirkung, die unter einer zusätzlichen Gewichtsabnahme von -1 kg nach 5 Wochen bleibt. Leider wurden alle Studien mit trockenem Glucomannan Pulver in Kapselform durchgeführt (zwischen 3-4 g täglich). Im Alltag wird jedoch Glucomannan in Form wassergetränkter Pasta (Shirataki Nudeln) aus der Konjac Wurzel gegessen, bei der 100-200 g verzehrt werden, wovon 3-6 g auf Glucomannan entfallen und der Rest auf das gebundene Wasser. Diese Form soll bei Anwendern durchaus sättigend wirken. Eventuell wirkt Glucomannan signifikanter, wenn es zusammen mit einer kalorienreduzierten Diät angewendet wird, da hier die sättigende Wirkung mehr zum Tragen kommt.

Glucomannan senkt signifikant das „schlechte“ LDL-Cholesterin und Triglyzeride und senkt dadurch das Risiko für Erkrankungen der Herzkrangefäße.

Durch die förderliche Wirkung auf die Darmflora moduliert Glucomannan das Immunsystem und kann eventuell allergische Reaktionen und autoimmune Reaktionen lindern.

Nebenwirkungen können ein Völlegefühl oder Gasbildung sein. 

Warnung:Glucomannan Kapseln mit trockenem Pulver sollten nicht verwendet werden, da sie sich sehr rasant in der Speiseröhre ausdehnen können.

Glucomannan Wirksamkeit beim Menschen: Die europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA):

Eine tägliche Dosis Glucomannan von 3 g aufgeteilt auf drei 1 g Gaben zusammen mit ausreichend Wasser kann im Rahmen einer kalorienreduzierten Diät die Gewichtsreduktion bei übergewichtigen Erwachsenen unterstützen.

Glucomannan trägt zur Aufrechterhaltung eines normalen Cholesterinspiegels im Blut bei, wenn 4 g täglich konsumiert werden.

Anwendung

Dosierung/Einnahme 1-3 g täglich, 100 g Shirataki Nudeln enthalten
Kombinieren mit Mit Low-Carb, Atkins Diät und Ketogener Diät als Ballaststoff um Verstopfungen zu vermeiden. Flohsamenschalen, Chitosan, L-Carnitin. 
Nicht einnehmen mit -
Nebenwirkungen -
Vorsicht Glucomannan hat eine enorme Quellfähigkeit bei Kontakt mit Wasser, es quellt dabei um das 100-200-fache an Volumen auf. Vermeiden Sie Glucomannan Kapseln, da diese in der Speiseröhre aufquellen können.
Produktwahl Essen Sie Shirataki Nudeln oder lassen Sie Glucomannan Pulver vor der Einnahme mit einer Flüssigkeit aufquellen.

Glucomannan ist ein löslicher Ballaststoff aus der Knolle des Amorphophallus konjac (daher Konjac-Mannan). Glucomannan besteht aus Polysaccharidketten aus D-Glucose und Beta-D-Mannose, die über Acetylgruppen verfügen und mit Beta 1,4 Bindung verknüpft sind. Da weder die Amylase im Speichel, noch im Pankreas diese Bindung spalten kann, erreicht Glucomannan unverdaut den Darm und wird dort von den vorhandenen Bakterien fermentiert. Glucomannan ist daher sehr kalorienarm, fast kalorienfrei. Es kann das 50-fache seines Gewichts an Wasser absorbieren, was Glucomannan zu einem der Ballaststoffe mit der höchstbekannten Viskosität macht (1, 2).

Die Konjac Wurzel enthält je nach Zucht (3):

  •          49-60% Glucomannan
  •          10-30% Stärke
  •          5-14% Eiweiß
  •          3-5% Zucker

Konjac Mehl wird durch die Isolation des Glucomannans und der Beseitigung der anderen Stoffe hergestellt, was zu einer Reinheit zwischen 51,3 und 96,9% je nach Produktgüte führen kann (4)

Sättigungsgefühl und Nahrungsaufnahme

Die Einbindung von Ballaststoffen in die Ernährung kann durch mehrere Mechanismen eine Gewichtsabnahme unterstützen.

Kalorienverdünnung

Ballaststoffe wie Glucomannan fügen der gegessenen Nahrung zusätzlichen Volumen zu, erhöhen aber nicht die Kalorieneinnahme (5). Sie senken das Verhältnis zwischen Energie und Gewicht der verzehrten Nahrung. Indem man das Volumen und Gewicht der Nahrung erhöht, wird die Sättigung verstärkt und damit auch die Appetitkontrolle mitsamt dem Gewichtsverlust verbessert (6).

Verdauung und Blutzucker

Obwohl sehr kalorienarm, erfordert Glucomannan einen aufwendigeren Kauprozess, der appetithemmende Signale freisetzt (5). Glucomannan senkt die Ausschüttung des appetitanregenden Hormons Ghrelin. Die Ghrelin-Konzentration im Blut wird durch eine Nahrungsaufnahme gesenkt. Glucomannan verstärkt die Wirkung der Nahrung auf Ghrelin. Zudem wirkt es unterdrückend auf die Ghrelinausschüttung im Hungerzustand und damit auch auf das Hungergefühl (7).

Glucomannan ist ein Präbiotika und wird durch Mikroorganismen im Darm zu Acetat und Propionat fermentiert (8). Diese kurzkettigen Fettsäuren beeinflussen den Appetit indem sie die Darmzellen zur Freisetzung von appetitzügelnden Hormonen wie des Peptid YY (PYY) anregen (9). Propionat hat zudem eine lipolytische, fettabbauende Eigenschaft, da es Fettzellen zur Freigabe von Fettsäuren stimuliert (10).

Glucomannan verzögert die Absorption von Kohlenhydraten und Zuckern und verhindert damit einen rasanten Anstieg des Blutzuckers nach dem Essen (postprandialer Glucoseanstieg). Damit wird der Glykämische Index von Nahrungsmitteln durch die gleichzeitige Aufnahme von Glucomannan herabgesetzt (11). Ein hoher Glykämischer Index und ein schneller Blutzuckeranstieg stehen eventuell in Verbindung mit Heißhunger, erhöhter Kalorienaufnahme und Fettleibigkeit (12).

Größe der Glucomannanpartikel

Es besteht ein Zusammenhang zwischen der Korngröße des Konjac-Mehls und dessen Auswirkung auf die Fettleibigkeit. Kleinere Glucomannan Partikel nehmen nämlich Wasser schneller auf und schwellen besser. In einer Studie an Ratten erzielten die kleinere Glucomannan Partikel eine signifikant bessere Gewichtsabnahme und Körperfettreduktion verglichen mit größeren Partikeln (13).

Schlanker durch Glucomannan

Die Studienlage zur gewichtsreduzierenden Wirkung des Glucomannan ist umstritten. Glucomannan hat wahrscheinlich eine eher milde Wirkung, die vor allem bei einer kalorienreduzierten Diät zum Tragen kommt. In Studien wurde stets das getrocknete Glucomannan Pulver in Kapselform geschluckt, in der Praxis wird jedoch das Glucomannan in Form von wassergetränkter Pasta gegessen, die pro 3 g Glucomannan fast 100 g Wasser bindet. Der Verzehr von Glucomannan-haltiger Pasta soll Berichten zufolge sättigend wirken.

Aufgrund der genannten Eigenschaften wurde Glucomannan in mehreren klinischen Studien für Gewichtsreduktion getestet.

Studie

Studiendauer

Wochen
Tägliche Glucomannan Dosis Gewichtsabnahme gegenüber Placebo Glucomannan effektiv
Keithley 2013 (14) 8 Wochen 4 g Kein Unterschied nein
Salas-Salvado 2008 (15) 16 Wochen 9 g Plantago ovata (Psyllium husks, Flohsamenschalen) + 3 g Glucomannan -3,73 kg Ja aber zusammen mit Flohsamenschalen
Chearskul, 2007 (16) 4 Wochen 3g -0,32 kg ja
Wood, 2007 (17) 12 Wochen 3g  Kein Unterschied nein
Yoshida, 2006 (18) 3 Wochen 10g Kein Unterschied nein
Birketvedt, 2005 (19) 5 Wochen 1,2 g -1,3 kg ja
Vuksan, 2000 (20) 3 Wochen 8-13 g Kein Unterschied nein
Vuksan, 1999 (21) 3 Wochen 8-13 g Kein Unterschied nein
Arvill, 1995 (22) 4 Wochen 3,9 g Kein Unterschied nein
Calrella, 1995 (23) 60 Tage 3,9 g -1,6 kg ja
Walsh, 1984 (24) 8 Wochen 3 g -3,18 kg ja

Wie anhand der vorliegenden Tabelle zu erkennen ist, sind die Studiendaten zur gewichtsreduzierenden Wirkung des Glucomannan widersprüchlich. Hierbei wurden nur qualitative Studien herangezogen, die zumindest einfach placebokontrolliert wurden. Studien ohne Placebo Kontrolle wurden nicht herangezogen.

 Zwei Meta-Analysen haben alle vorhandenen Studiendaten zu Glucomannan als Unterstützung der Gewichtsabnahme zusammengefasst und kommen zu gegensätzlichen Ergebnissen. Die Meta-Analyse von Sood et al. aus dem Jahr 2008 erkennt eine milde gewichtsreduzierende Wirkung, die sich bei zusätzlichen -0,79 kg nach einer Behandlungsdauer von mindestens 5 Wochen einpendelt (25). Die Meta-Analyse von Onakpoya et al. aus dem Jahr 2014 erkennt dagegen keine signifikante Wirkung, und kritisiert die Qualität der Studien (26).

In einer strengen, kalorienreduzierten Diät könnte die Einnahme von Ballaststoffen eventuell eine größere Auswirkung auf die Sättigung und das Endergebnis haben, als bei Studien ohne eine zusätzliche Diät, bei denen lediglich Glucomannan verabreicht wird und auf einen appetitzügelnde Wirkung gesetzt wird.

In Kombination mit einer strengen 1300 Kcal/Tag Diät machte Glucomannan die Teilnehmer einer Studie um -1,3 kg schlanker, als die Placebogruppe (19). In einer weiteren doppelblinden, placebokontrollierten Studie mit einer Diät und einer Kalorienaufnahme von 1200 Kcal/Tag, erzielte eine Dosis von 3,9 g Glucomannan täglichen einen besseren Gewichtsverlust als die Diät allein. Die Teilnehmerinnen nahmen -1,6 kg mehr ab (23).

Die Glucomannan Dosis in den Studien ähnelt dem Verzehr von Speisen aus der Konjac Wurzel in Form von Shirataki Nudeln. Die auf dem Markt erhältlichen Produkte enthalten in der Regel 3 g Glucomannan pro 100 g wassergetränkte Konjac Pasta. 97% davon sind also Wasser. In Studien wurde jedoch immer das trockene Glucomannan Pulver in Kapseln verabreicht. In der Praxis essen die Konsumenten jedoch das bereits stark aufgequollene Glucomannan, was anekdotischen Berichten zufolge durchaus sehr sättigend wirkt. Es ist schade, dass keine Studien mit Shirataki Nudeln gemacht wurden.

Einfluss auf den Blutzucker und glykämischen Index

Glucomannan verlangsamt die Zuckeraufnahme im Darm und ermöglicht dadurch einen stabileren  Blutzucker und mindert starke Insulinpeaks. Darin ist es deutlich effektiver als andere Ballaststoffe wie Flohsamenschalen oder Xanthan (27). Der Glykämische Index von Nahrungsmitteln wird durch die gleichzeitige Aufnahme von Glucomannan herabgesetzt.

Herzkreislauf, Cholesterin und Triglyzeride

Eine Auswertung von über 14 klinischen, randomisierten Glucomannan Studien konnte eine klinisch signifikante Glucomannan Wirkung auf das „schlechte“ LDL-Cholesterin und erhöhte Triglyzeride nachweisen (25).

Glucomannan senkte im Durchschnitt das LDL-C um 16 mg/dL, wobei pro 1 mg Reduktion von einem 1% geringeren Risiko für Herzkrankgefäßerkrankungen ausgegangen werden kann, also bewegt sich die Risikominimierung bei ungefähr 16% (28).

Im Gegensatz zu vielen anderen Ballaststoffen senkt Glucomannan auch die Triglyzeride um 11 mg/dL bei längerer Anwendung. Auswirkungen auf das gute HDL-Cholesterin oder den Blutdruck wurden nicht gefunden (25).

Darmflora (Präbiotika)

Glucomannan ist ein Präbiotika (29). Präbiotika sind der Definition nach Stoffe, die von Mikroogranismen selektiv fermentiert werden und sich sowohl auf die Zusammensetzung, als auch Aktivität der Darmflora auswirken und gesundheitliche Vorteile für den Wirt mit sich bringen. Glucomannan unterstützt das Wachstum der natürlichen Bifidobakterien und Laktobazillen und verbessert den Stuhlgang bei Menschen, die an Verstopfungen leiden (30).

Die Glucomannan Supplementierung  in einer sonst ballaststoffarmen Ernährung verbessert die Darmflora und moduliert das Immunsystem, insbesondere den Aspekt der Autoimmunität (fehlerhaft bei Autoimmunerkrankungen), was sich insbesondere lindernd auf allergische Symptome und atopische Dermatitis auswirken kann (3132). Zudem verhindert Glucomannan das Durchkommen von größeren Molekülen, Mikroorganismen und Allergenen durch die Darmwand (33).

Die Einnahme von Präbiotika wie Glucomannan können sich systematisch auf Entzündungsreaktionen auswirken und selbst auf die Besiedelung von Mikroorganismen auf der Haut. Eine in vitro Studie schlägt vor, dass die Ausbreitung des Akne auslösenden Bakteriums Propionibacterium acnes auf der Haut durch die Einnahme von Glucomannan gehemmt werden könnte (34).

Nebenwirkungen

Glucomannan Kapseln sollten generell nicht verwendet werden, da diese in manchen Fällen eine Verstopfung der Speiseröhre (Ösophagus Obstruktion) verursachen können durch die Schwellung der Kapsel bevor sie den Bauchraum erreicht (5). Glucomannan kann eine enorme Menge Wasser fassen und sich stark ausdehnen, Kapseln mit getrocknetem Glucomannan Mehl sind dementsprechend gefährlich.

Glucomannan kann bei übermäßigem Verzehr zu ungefährlichen gastrointestinalen Beschwerden wie Völlegefühl, Gasbildung oder einer leicht abführenden Wirkung führen (2).

Dosierung und Anwendung

Glucomannan können Sie in Form von Konjac Spaghetti oder Nudeln mit verschiedenen Gerichten und Saucen zu sich nehmen. 100 - 200 g sind dabei pro Person täglich gut verträglich. Die Konjac Pasta muss zuvor lediglich mit heißem Wasser gut abgespült werden, um den fischigen Geruch zu entfernen.

Warnung: Benutzen Sie keine Kapseln mit trockenem Glucomannan Pulver. Diese können in der Speiseröhre sehr stark aufquellen, um das 50 bis 200-fache.

Quellenangaben

1. R. T. Konjac flour: Properties and applications. Food Technol. 1991;45:11-6. PubMed PMID

2. Keithley J, Swanson B. Glucomannan and obesity: a critical review. Alternative therapies in health and medicine. 2005 Nov-Dec;11(6):30-4. PubMed PMID: 16320857.

3. Chua M, Baldwin TC, Hocking TJ, Chan K. Traditional uses and potential health benefits of Amorphophallus konjac K. Koch ex N.E.Br. Journal of ethnopharmacology. 2010 Mar 24;128(2):268-78. PubMed PMID: 20079822.

4. Fang W, Wu P. Variations of Konjac glucomannan (KGM) from< i> Amorphophallus konjac and its refined powder in China. Food Hydrocolloids. 2004;18(1):167-70. PubMed PMID:

5. Howarth NC, Saltzman E, Roberts SB. Dietary fiber and weight regulation. Nutrition reviews. 2001 May;59(5):129-39. PubMed PMID: 11396693.

6. Ello-Martin JA, Ledikwe JH, Rolls BJ. The influence of food portion size and energy density on energy intake: implications for weight management. The American journal of clinical nutrition. 2005 Jul;82(1 Suppl):236S-41S. PubMed PMID: 16002828.

7. Chearskul S, Kriengsinyos W, Kooptiwut S, Sangurai S, Onreabroi S, Churintaraphan M, et al. Immediate and long-term effects of glucomannan on total ghrelin and leptin in type 2 diabetes mellitus. Diabetes research and clinical practice. 2009 Feb;83(2):e40-2. PubMed PMID: 19108925.

8. Chiu YT, Stewart M. Comparison of konjac glucomannan digestibility and fermentability with other dietary fibers in vitro. Journal of medicinal food. 2012 Feb;15(2):120-5. PubMed PMID: 22149628.

9. Karaki S, Mitsui R, Hayashi H, Kato I, Sugiya H, Iwanaga T, et al. Short-chain fatty acid receptor, GPR43, is expressed by enteroendocrine cells and mucosal mast cells in rat intestine. Cell and tissue research. 2006 Jun;324(3):353-60. PubMed PMID: 16453106.

10. Rumberger JM, Arch JR, Green A. Butyrate and other short-chain fatty acids increase the rate of lipolysis in 3T3-L1 adipocytes. PeerJ. 2014;2:e611. PubMed PMID: 25320679. Pubmed Central PMCID: 4193401.

11. McCarty MF. Glucomannan minimizes the postprandial insulin surge: a potential adjuvant for hepatothermic therapy. Medical hypotheses. 2002 Jun;58(6):487-90. PubMed PMID: 12323114.

12. Rouhani MH, Kelishadi R, Hashemipour M, Esmaillzadeh A, Azadbakht L. Glycemic index, glycemic load and childhood obesity: A systematic review. Advanced biomedical research. 2014;3:47. PubMed PMID: 24627855. Pubmed Central PMCID: 3949335.

13. Li B, Xia J, Wang Y, Xie B. Grain-size effect on the structure and antiobesity activity of konjac flour. Journal of agricultural and food chemistry. 2005 Sep 21;53(19):7404-7. PubMed PMID: 16159165.

14. Keithley JK, Swanson B, Mikolaitis SL, DeMeo M, Zeller JM, Fogg L, et al. Safety and efficacy of glucomannan for weight loss in overweight and moderately obese adults. Journal of obesity. 2013;2013:610908. PubMed PMID: 24490058. Pubmed Central PMCID: 3892933.

15. Salas-Salvado J, Farres X, Luque X, Narejos S, Borrell M, Basora J, et al. Effect of two doses of a mixture of soluble fibres on body weight and metabolic variables in overweight or obese patients: a randomised trial. The British journal of nutrition. 2008 Jun;99(6):1380-7. PubMed PMID: 18031592.

16. Chearskul S, Sangurai S, Nitiyanant W, Kriengsinyos W, Kooptiwut S, Harindhanavudhi T. Glycemic and lipid responses to glucomannan in Thais with type 2 diabetes mellitus. Journal of the Medical Association of Thailand = Chotmaihet thangphaet. 2007 Oct;90(10):2150-7. PubMed PMID: 18041436.

17. Wood RJ, Fernandez ML, Sharman MJ, Silvestre R, Greene CM, Zern TL, et al. Effects of a carbohydrate-restricted diet with and without supplemental soluble fiber on plasma low-density lipoprotein cholesterol and other clinical markers of cardiovascular risk. Metabolism: clinical and experimental. 2007 Jan;56(1):58-67. PubMed PMID: 17161227.

18. Yoshida M, Vanstone CA, Parsons WD, Zawistowski J, Jones PJ. Effect of plant sterols and glucomannan on lipids in individuals with and without type II diabetes.c European journal of clinical nutrition. 2006 Apr;60(4):529-37. PubMed PMID: 16391591.

19. Birketvedt GS, Shimshi M, Erling T, Florholmen J. Experiences with three different fiber supplements in weight reduction. Medical science monitor : international medical journal of experimental and clinical research. 2005 Jan;11(1):PI5-8. PubMed PMID: 15614200.

20. Vuksan V, Sievenpiper JL, Owen R, Swilley JA, Spadafora P, Jenkins DJ, et al. Beneficial effects of viscous dietary fiber from Konjac-mannan in subjects with the insulin resistance syndrome: results of a controlled metabolic trial. Diabetes care. 2000 Jan;23(1):9-14. PubMed PMID: 10857960.

21. Vuksan V, Jenkins DJ, Spadafora P, Sievenpiper JL, Owen R, Vidgen E, et al. Konjac-mannan (glucomannan) improves glycemia and other associated risk factors for coronary heart disease in type 2 diabetes. A randomized controlled metabolic trial. Diabetes care. 1999 Jun;22(6):913-9. PubMed PMID: 10372241.

22. Arvill A, Bodin L. Effect of short-term ingestion of konjac glucomannan on serum cholesterol in healthy men. The American journal of clinical nutrition. 1995 Mar;61(3):585-9. PubMed PMID: 7872224.

23. Cairella M, Marchini G. [Evaluation of the action of glucomannan on metabolic parameters and on the sensation of satiation in overweight and obese patients]. La Clinica terapeutica. 1995 Apr;146(4):269-74. PubMed PMID: 7796558. Valutazione dell'attivita del glucomannano su alcuin parametri metabolici e sulla sensazione di sazieta in pazienti con sovrappeso ed obesita.

24. Walsh DE, Yaghoubian V, Behforooz A. Effect of glucomannan on obese patients: a clinical study. International journal of obesity. 1984;8(4):289-93. PubMed PMID: 6096282.

25. Sood N, Baker WL, Coleman CI. Effect of glucomannan on plasma lipid and glucose concentrations, body weight, and blood pressure: systematic review and meta-analysis. The American journal of clinical nutrition. 2008 Oct;88(4):1167-75. PubMed PMID: 18842808.

26. Onakpoya I, Posadzki P, Ernst E. The efficacy of glucomannan supplementation in overweight and obesity: a systematic review and meta-analysis of randomized clinical trials. Journal of the American College of Nutrition. 2014;33(1):70-8. PubMed PMID: 24533610.

27. Vuksan V, Sievenpiper JL, Xu Z, Wong EY, Jenkins AL, Beljan-Zdravkovic U, et al. Konjac-Mannan and American ginsing: emerging alternative therapies for type 2 diabetes mellitus. Journal of the American College of Nutrition. 2001 Oct;20(5 Suppl):370S-80S; discussion 81S-83S. PubMed PMID: 11603646.

28. Grundy SM, Cleeman JI, Merz CN, Brewer HB, Jr., Clark LT, Hunninghake DB, et al. Implications of recent clinical trials for the National Cholesterol Education Program Adult Treatment Panel III Guidelines. Journal of the American College of Cardiology. 2004 Aug 4;44(3):720-32. PubMed PMID: 15358046.

29. Mitsuoka T. [The effect of nutrition on intestinal flora]. Die Nahrung. 1984;28(6-7):619-25. PubMed PMID: 6493319. Einfluss der Ernahrung auf die Darmflora.

30. Chen HL, Cheng HC, Wu WT, Liu YJ, Liu SY. Supplementation of konjac glucomannan into a low-fiber Chinese diet promoted bowel movement and improved colonic ecology in constipated adults: a placebo-controlled, diet-controlled trial. Journal of the American College of Nutrition. 2008 Feb;27(1):102-8. PubMed PMID: 18460488.

31. Onishi N, Kawamoto S, Nishimura M, Nakano T, Aki T, Shigeta S, et al. A new immunomodulatory function of low-viscous konjac glucomannan with a small particle size: its oral intake suppresses spontaneously occurring dermatitis in NC/Nga mice. International archives of allergy and immunology. 2005 Mar;136(3):258-65. PubMed PMID: 15722635.

32. Onishi N, Kawamoto S, Suzuki H, Hide M, Ono K. Development of autoantibody responses in NC/Nga mice: its prevention by pulverized konjac glucomannan feeding. Archives of dermatological research. 2008 Feb;300(2):95-9. PubMed PMID: 17938942.

33. Tester RF, Al-Ghazzewi FH. Mannans and health, with a special focus on glucomannans. Food Research International. 2013;50(1):384-91. PubMed PMID:

34. Al-Ghazzewi FH, Tester RF. Effect of konjac glucomannan hydrolysates and probiotics on the growth of the skin bacterium Propionibacterium acnes in vitro. International journal of cosmetic science. 2010 Apr;32(2):139-42. PubMed PMID: 19818083.

5 Erfahrungsberichte | Ø 4.6 von 5 Sterne

Hilfreichster Erfahrungsbericht

Von Katharina am 07.07.2017 um 09:39 Uhr
Ich nehme Glucomannan etwa seit (erst) einer Woche, aber ich bin schon jetzt total begeistert. Seit dem ich mit dem Rauchen aufgehört habe, habe ich ca. 15 kg zugenommen und leide seit Monaten unter starken Heißhungerattacken. Nach etwa drei Tagen der Einnahme von jeweils 1 g morgens, mittags und abends konnte ich eine starke Wirkung verzeichnen. Meine Heißhungerattacken bleiben absolut aus. Der Grund, warum ich keine Diät durchgehalten hatte, der Grund warum jegliche gesunde, kalorienreduzierte Ernährung nichts brachte. Kein Wunder, wenn man abends auf der Couch (eigentlich nicht hungrig) noch ne Tafel Schokolade verdrückt. Yeah! Seit etwa 5 Tagen kein Industriezucker mehr, ich ernähre mich bewusst, gesund, bin gut gelaunt und das Wichtigste: NICHT hungrig!!! Ich hoffe, dass dieser Zustand noch ein paar Wochen anhält und ich so meinem Zielgewicht wieder ein Stück näher komme!
| Schreibe einen Kommentar | Was this review helpful?
|
Von Sibylle2005 am 11.04.2017 um 15:25 Uhr
Glucomannan ist dafür bekannt viel Flüssigkeit zu binden. Das hat zur Folge das der Magen viel schneller gefüllt ist und es somit schneller zum Sättigungsgefühl kommt. Jetzt wo ich eine Diät mache und dadurch weniger Essen muss hilft mir das sehr. Ich hatte zwischen den Mahlzeiten immer schnell wieder Hunger, aber seitdem ich als Nahrungsergänzung Glucomannan nehme, kann ich sagen, dass das Hungergefühl nicht mehr da ist und ich meine vorgeschriebenen Zeiten meiner Mahlzeiten normal einhalten kann. Nach meiner jetzt schon fünf wöchigen Erfahrung mit diesem Produkt, habe ich meine ersten Ergebnisse die sich wirklich sehen lassen können. Noch zwei Wochen werde ich es einnehmen und dann eine Pause machen, da ich dann auch meine 2-monatige Atkins Diät beende. Hoffe das ich mein Gewicht auch dann weiterhin bis zur nächsten Einnahme mit ausgewogener und gesunder Ernährung halten werde.
| Schreibe einen Kommentar | Was this review helpful?
|
Von Timothy am 28.03.2017 um 19:16 Uhr
Ich versuche jetzt schon seit 8 Monaten mein Übergewicht zu regulieren. Das was mir am meisten Sorgen macht ist der Jo-Jo Effekt. Ich machte zuerst eine Low-Carb Diät und nahm auch in 3 Monaten knapp 14 kg ab, aber danach bekam ich wieder 5 kg. Natürlich liegt es viel an der Ernährung, aber ich werde so schwer satt und habe auch immer nach dem Essen schnell wieder das Gefühl, dass ich noch etwas naschen könnte. Meine Freundin hat sich für ich schlau gemacht und ist auf Glucomannan gestoßen. Ich fing jetzt vor 2 Monaten wieder mit einer Diät an, dieses Mal entschied ich mich für die Atkins Diät, die durch 4 Phasen verläuft und gleich am Anfang fing ich auch mit der Einnahme des Glucomannan Pulver an. Glucomannan ist ein löslicher Ballaststoff aus der Wurzelknolle der Konjac Pflanze, der regulierend in den Fettstoffwechsel eingreift. Glucomannan quillt im Magen auf und sorgt vor dem Essen eingenommen für ein schnelles und langanhaltendes Sättigungsgefühl. Es hat wirklich gewirkt, meine Essattacken die ich sehr oft hatte um richtig satt zu werden, haben aufgehört, ich fühle mich nach einer normalen und ausgewogenen Mahlzeit satt und es hält auch länger an. Kann Glucomannan wirklich weiterempfehlen, all denen die wie ich ein Problem mit dem satt werden haben und Kilos verlieren wollen.
| Schreibe einen Kommentar | Was this review helpful?
|
Von Carina Fischer am 14.03.2017 um 11:23 Uhr
Seit ungefähr 4 Wochen angestrebt durch meine Gewichtsreduktion koche ich Nudeln die aus der Konjac Wurzel gewonnen werden. Schmecken gar nicht schlecht, aber noch besser ist der Sättigungseffekt, der durch den Hauptinhaltsstoff Glucomannan erreicht wird. Er sorgt dafür, dass man über längere Phasen des Tages keinen Hunger hat, wo sonst ein Hungergefühl da war. Sport mache ich 3-mal die Woche und jetzt in Kombination mit meiner gesunden Ernährung, habe ich 3 kg an Gewicht verloren.
| Schreibe einen Kommentar | Was this review helpful?
|
Von Britta am 27.02.2017 um 23:40 Uhr
Ich nehme einen Proteinshake der Glucomannan enthält und mir bei Abnehmen hilft, kann absolut weiterempfehlen. Es ist ein reiner Diät-Shake, besteht aus Glucomannan und Pflanzenprotein, ist zudem dazu auch noch zuckerfrei.
| Schreibe einen Kommentar | Was this review helpful?
|
Teile deine Erfahrungen mit anderen.

Verwandte Themen

Low-Carb ist ein Oberbergriff für kohlenhydratarme Diäten. Low-Carb erleichtert das Abnehmen, indem es appetitzügelnd wirkt und ohne Kalorienzählen umsetzba...
Ballaststoffe (Faserstoffe) sind für den Menschen unverdauliche Kohlenhydrate hauptsächlich aus Pflanzen, wie das Pektin aus Äpfeln oder ß-Glucan aus Hafer....
Cholesterin ist ein wichtiger Bestandteil von Zellmembranen, Baustein von Hormonen und Gallensäuren. Ein gestörtes Gleichgewicht zwischen den Cholesterin-Tran...
L-Carnitin kommt hauptsächlich im Muskelgewebe, Herz und Gehirn vor. Es ist am Stoffwechsel und der Fettverbrennung, als auch am Zellschutz beteiligt. Die L-Ca...
INutro © 2017 Impressum | Datenschutz | Kontakt