Chitosan

Chitosan ist ein Fettbinder, der die Ausscheidung von Fett verstärken und damit zur Kalorienreduktion beitragen soll. Es ist stark umstritten ob Chitosan wirkungsvoll genug ist um eine Gewichtsreduktion herbeizuführen. Chitosan bindet Cholesterin besser als Fettsäuren und trägt bei zu normalen Cholesterinwerten.

Zusammenfassung

Chitosan bindet Fett unterschiedlich gut, je nach Chitosanprodukt. Hochmolekulares, viskoses Chitosan bindet Fett am besten. Diese Wirkung kann durch die gleichzeitige Gabe von Ascorbinsäure verstärkt werden. Die Fettbindung durch Chitosan ist relativ schwach und steigerte die Ausscheidung in Studien höchstens auf 3,63 g Fett täglich. Das wären knapp 30-40 Kcal täglich. Medikamente wie Orlistat erhöhen die Fettausscheidung um über 30% des verzehrten Fetts. Eine bessere natürliche Alternative sind Fasern des Feigenkaktus in Tablettenform. Diese erhöhten in Studien die Fettausscheidung auf bis zu 15 g täglich und führten auch zu einer messbaren Gewichtsreduktion.

Studien bei denen Chitosan zum Abnehmen eingesetzt wurde, erzielten gemischte Ergebnisse und sind häufig methodisch fragwürdig gewesen. Betrachtet man nur methodisch einwandfreie Studien, so erzielte Chitosan einen durchschnittlichen Gewichtsverlust von -0,6 kg innerhalb eines Zeitraums von 4-24 Wochen, je nach Studie. Diese Wirkung ist als geringfügig und wenig relevant für eine sinnvolle Gewichtsreduktion zu bezeichnen. Die beste Wirkung erzielte eine von einem Chitosanhersteller gesponserte Studie mit einem hochmolekularen, schnelllöslichen Chitosan, das ohne eine Diät eine Gewichtsreduktion von -2,5 kg innerhalb von 8 Wochen herbeiführte. Auffällig ist, dass die Kombination aus Vitamin C und Chitosan die fettbindende Wirkung die Gewichtsreduktion in einer Studie deutlich verbesserte, nämlich um 60% gegenüber Chitosan allein.

Chitosan hat eine milde, aber signifikante cholesterinreduzierende (Gesamtcholesterin und LDL-Cholesterin) Wirkung wenn täglich 3 g eingenommen werden. Eine Kombination mit Glucomannan und/oder Flohsamenschalen macht daher durchaus Sinn.

Chitosan führt nicht zur verschlechterten Absorption von fettlöslichen Vitaminen oder anderen Vitalstoffen. Nebenwirkungen sind nicht bekannt.

Chitosan Wirksamkeit beim Menschen: Die europäische Lebensmittelbehörde (EFSA):

Chitosan trägt zur Erhaltung eines normalen Cholesterinspiegels im Blut bei (bei einer Dosis von mindestens 3 g/Tag).
 
Andere potentielle Eigenschaften sind derzeit nicht  ausreichend durch qualitative humane Forschung belegt.

Anwendung

Dosierung/Einnahme 1-3 g täglich
Kombinieren mit Vitamin C, Flohsamenschalen oder Glucomannan (binden auch Cholesterin), L-Carnitin
Nicht einnehmen mit -
Nebenwirkungen Sehr selten Verstopfung oder Übelkeit.
Vorsicht Chitosan sollte bei einer Krustentierallergie nicht eingenommen werden.
Produktwahl Das Chitosan sollte hochmolekular und stark acetyliert sein, da dies die Fettbindung erhöht. Diese Eigenschaft könnte auf der Verpackung des Produkts aufgeführt sein.

Chitosan ist ein Abkömmling des natürlichen Polysaccharids Chitin (enthalten in Zellwänden von Pilzen, Krustentieren, Insekten), dessen Anwendungen als Trägersubstanz in der Medizin vielfältig sind (1). Chitosan weckte das Interesse der Nahrungsergänzungsindustrie, weil einige Tierstudien die Bindung von Chitosan an Fettsäuren und deren erhöhte Ausscheidung durch den Darm festgestellt haben (2, 3). Chitosan wurde daraufhin als Fettbinder und als Unterstützung zur Gewichtsreduktion vermarktet.

Fettbindung durch Chitosan

Es bestehen starke Unterschiede zwischen Studien, welche die fettbindende Eigenschaft des Chitosan in Menschen untersucht haben. In der vorliegenden Tabelle sind die entsprechenden Studien mit den Ergebnissen aufgelistet. Dabei wurde Chitosan immer vor oder zusammen mit dem Essen verabreicht und die Menge des ausgeschiedenen Fetts beobachtet.

Tabelle 1: Die fettbindende Eigenschaft des Chitosan untersucht in verschiedenen Studien.
Chitosan Studie Tägliche Chitosan Dosis Erhöhte tägliche Fettausscheidung  Gramm Fett gebunden pro Gramm Chitosan
Gades 2005 (4) 2,5 g

1,8 g nur bei Männern

Keine Wirkung bei Frauen in dieser Studie.
0, 72 g/g bei Männern
Aranda 2002 (5) 2,1 g 3,63 g 1,73 g/g
Guercolini 2001 (6) 2,67 g 0,27 g 0,1 g/g
Gades 2003 (7) 4,5 g 1,1 g 0,24 g/g
Gades 2002 (8) 5,25 g Keine Wirkung Keine Wirkung

Die höchste Ausscheidung erreichte die Studie von Aranda et al. mit 3,63 g Fett täglich, das in etwa einem Verlust von nur 30-40 Kalorien täglich resultiert. Zudem wurden in dieser Studie zum Chitosan zusätzlich Flohsamen (Psyllium seed husks) gegeben, die eventuell die Wirkung verstärkt haben.

 Zum Vergleich resultiert die Einnahme des Medikaments Orlistat (Xenical) in einer täglichen Dosis von 360 mg in einer zusätzlichen Ausscheidung von 16 Gramm Fett (6). Das resultiert in einem Kalorienverlust von 144 Kcal täglich. Orlistat erreicht damit eine 4-fach höhere Fettausscheidung als Chitosan und das bei einer geringeren Dosis, was für eine wesentlich bessere Fettbindung spricht.

Chitosan ist kein Medikament, es erzielt nur eine geringfügige fettbindende Wirkung.

Ascorbinsäure (Vitamin C) verstärkt die fettbindende Wirkung des Chitosan (3). Es bestehen signifikante Unterschiede zwischen verschiedenen Chitosanprodukten. Wichtig: Hochviskoses (hochmolekulares) und stark acetyliertes Chitosan bindet Fett deutlich besser als niedrigmolekulares, deacetyliertes Chitosan (3). Daher existieren starke Unterschiede zwischen den Produkten und deren Wirkung.

Chitosan wird aus Chitin hergestellt durch einen Prozess, bei dem das Chitin deacetyliert und dessen Viskosität durch die Trennung der langen Chitinketten gesenkt wird. Dieser Prozess senkt auch die Viskosität und Acetylierungsgrad des Chitosan. Je schonender der Herstellungsprozess ist, umso effizienter ist das Chitosan.

Alternativen zum Chitosan

Faserstoffe des Feigenkaktus (Opuntia ficus-indica) sind in Kapselform erhältlich und weisen eine wesentlich bessere Fettbindung auf, sind jedoch nicht so bekannt wie Chitosan. In einer doppeltblinden, placebokontrollierten Studie führte die Gabe von Feigenkaktusfasern zur Ausscheidung von 15,11 g Fett täglich. Damit schieden die Teilnehmer 15,79% des eingenommen Fetts wieder aus und verloren 135 Kcal täglich mit einer Dosis von 3 g täglich (9). Das Medikament Orlistat kann bei einer höheren Dosis im Durchschnitt 32% des verzehrten Fetts binden und für die Ausscheidung verfügbar machen (10). Verglichen damit schneiden die Faserstoffe des Feigenkaktus relativ gut ab für ein Nahrungsergänzungsmittel.

In einer doppeltblinden, placebokontrollierten Studie an 125 Teilnehmern zeigte sich eine Dosis von 3 g Feigenkaktusfasern täglich (Tabletten) effektiver als Placebo bei der Diätunterstützung. Die Teilnehmer haben in 12 Wochen -3,8 kg Körpergewicht abgenommen mit Hilfe der Feigenkaktustabletten gegenüber der -1,4 kg Gewichtsreduktion in der Placebogruppe (11).

Eine kleine Rechnung und Vergleich zum Chitosan: Rechnet man die 135 Kcal täglichen Kalorienverlust bei einer Tagesdosis von 3 g Feigenkaktus auf 12 Wochen hoch, erhält man ungefähr ein Kaloriendefizit von 11.340 Kcal insgesamt. Das würde ungefähr 1,6 kg reinem Körperfett entsprechen, so dass der zusätzliche Gewichtsverlust durch die Feigenkaktusfasern durchaus realistisch erscheint. Chitosan dagegen konnte selbst unter besten Umständen lediglich 30-40 Kcal täglich einsparen, eindeutig zu wenig.

Chitosan zum Abnehmen

14 Studien mit insgesamt 1071 Teilnehmern wurden bis heute mit Chitosan durchgeführt. Eine Meta-Analyse hat die Ergebnisse dieser klinischen Studien zusammengefasst und kommt zum folgenden Ergebnis:

  •  Durchschnittlich dauerten die Studien etwas länger als 8 Wochen
  •  Die Chitosan Dosis betrug dabei zwischen 1 und 15 g/Tag
  •  Die Teilnehmer, welche das Chitosan eingenommen haben, haben -1,7 kg Körpergewicht mehr abgenommen, als jene aus der Placebogruppe.
  •  Wurden nur Studien mit hoher wissenschaftlicher Qualität und Standards berücksichtigt, betrug der zusätzliche Gewichtsverlust nur noch -0,6 kg.

Tabelle 2: Qualitative Studien über die Gewichtsreduktion mit Chitosan.
Studie Dauer Tägliche Chitosan Dosis Gewichtsreduktion in kg Zusätzliche Bemerkung
Bokura 2002 (12) 8 Wochen 1,2 g + 0,3 kg (ohne Diät) Cholesterinreduktion erzielt
Mchurchu 2004 (13) 24 Wochen 3 g -0,4 kg Leichte Senkung des Blutzuckers, LDL- und des Gesamtcholesterins erzielt
Pittler 1999 (14) 4 Wochen 1 g 0 kg
Schiller 2001 (15) 8 Wochen 3 g -2,5 kg (ohne Diät) Hochmolekulares, schnell lösliches Chitosan

Die Autoren der Meta-Analyse kamen zum Ergebnis, dass eine zusätzliche Gewichtsreduktion von durchschnittlich nur -0,6 kg in einem breiten Zeitraum von 4 Wochen und 6 Monaten kaum von Relevanz ist.

Die Studie von Schiller et al. erzielte die besten Ergebnisse mit Chitosan (-2,5 kg in 8 Wochen) und zwar ohne eine zusätzliche Diät. Interessanterweise verwendeten die Wissenschaftler ein spezielles Produkt, welches sehr schnell löslich und hochmolekular (hochdichte Chitosanketten) ist (16). Wie zuvor beschrieben, binden hochmolekulare Chitosanversionen wesentlich besser Fett. Das in der Studie eingesetzte Produkt LipoSan Ultra zeigte sich angeblich auch bereits in Laborversuchen effizienter als übliches Chitosan. Die Studie wurde vom Hersteller von LipoSan Ultra finanziell unterstützt.

In einer aktuelleren placebokontrollierte Studie nahmen fettleibige Frauen täglich entweder 3 g Chitosan allein oder zusammen mit 2 g L-Ascorbinsäure (Vitamin C). Die Forscher stellten nämlich in vorhergehenden Versuchen mit Tieren eine stärkere Wirkung, wenn das Vitamin C zum Chitosan gegeben wurde. In der Tat reduzierte Chitosan am Ende der Versuchsdauer den Body Mass Index (BMI) im Durchschnitt um -1.0 kg/m2 gegenüber -1.6 kg/m2 wenn Vitamin C dazu kam, dies entspricht einer um 60% besseren Wirkung (17).

Chitosan und Cholesterin

Chitosan bindet neben den Fettsäuren auch Cholesterin im Darm. Eine hierzu durchgeführte doppelblind placebokontrollierte Studie mit über 84 Frauen, die an einer Hypercholesterinämie litten, fand eine geringe aber statistisch signifikante Besserung der Cholesterinwerte. Bereits bei einer Dosis von 1,2 g führte Chitosan nach 8 Wochen zu einer Reduktion des Gesamtcholesterins von 241 mg/dl zu 233 mg/dl und des LDL-Cholesterins von 152 zu 143 mg/dl. Die Wirkung war bei Frauen mit über 60 Jahren ausgeprägter (12). Andere Studienergebnisse empfehlen jedoch eine tägliche Dosis von 3 g/Tag um eine Cholesterinsenkung zu erzielen.

Die Kombination aus Chitosan und dem Ballaststoff Glucomannan (Shirataki Nudeln) reduzierte in einer kleineren Studie auch die Cholesterinwerte (18). Glucomannan selbst erhöht auch die Ausscheidung von Cholesterin.

Wirkungen auf Fettzellen und Stoffwechsel

Chitosan könnte eine direkte Wirkung auf die Fettzellen haben. In in-vitro Versuchen hemmte Chitosan die Heranreifung von Fettzellen (Adipogenese)(19). Es unterdrückte die Ansammlung von Fett und hemmte die Aktivierung von Genen, welche zur Fettansammlung führen.

Chitosan kann Bakterien binden

Chitosan kann antimikrobiell wirken und auch den schädlichen Magenkeim Helicobacter pylori binden (2021). Dies ersetzt jedoch nicht eine Therapie mit Antibiotika.

Nebenwirkungen

Chitosan könnte über längere Zeiträume theoretisch die Absorption von fettlöslichen Vitaminen hemmen und zu einem Mangel führen. Praktisch gesehen konnten in humanen Studien keine Auswirkungen auf die fettlöslichen Vitamine A, E und Vitamin D oder Mineralien und Spurenelemente festgestellt werden (1422). Chitosan eliminiert in Laborversuchen die Vitamin B2 und B12, es ist nicht klar ob dies einen Mangel auf längere Sicht verursachen kann (2324).

Chitosan Dosierung und Anwendung

Chitosan wird entweder 30 Minuten vor einer Mahlzeit oder zusammen mit der Mahlzeit eingenommen. Die übliche Dosis liegt bei 3 g täglich verteilt auf 1 g Chitosan auf eine der drei großen Mahlzeiten. Chitosan kann auch über längere Zeiträume verwendet werden, die durchschnittliche Verwendungszeit in Studien lag bei 8 Wochen.

Achten Sie bei der Wahl des Produkts möglichst ein hochmolekulares, gut lösliches Produkt zu erwerben.

Quellenangaben

1. Cheung RC, Ng TB, Wong JH, Chan WY. Chitosan: An Update on Potential Biomedical and Pharmaceutical Applications. Marine drugs. 2015 Aug;13(8):5156-86. PubMed PMID: 26287217. Pubmed Central PMCID: 4557018.

2. Zacour AC, Silva ME, Cecon PR, Bambirra EA, Vieira EC. Effect of dietary chitin on cholesterol absorption and metabolism in rats. J Nutr Sci Vitaminol (Tokyo). 1992 Dec;38(6):609-13. PubMed PMID: 1304604.

3. Deuchi K, Kanauchi O, Imasato Y, Kobayashi E. Effect of the viscosity or deacetylation degree of chitosan on fecal fat excreted from rats fed on a high-fat diet. Biosci Biotechnol Biochem. 1995 May;59(5):781-5. PubMed PMID: 7787292.

4. Gades MD, Stern JS. Chitosan supplementation and fat absorption in men and women. J Am Diet Assoc. 2005 Jan;105(1):72-7. PubMed PMID: 15635349.

5. Barroso Aranda J, Contreras F, Bagchi D, Preuss HG. Efficacy of a novel chitosan formulation on fecal fat excretion: a double-blind, crossover, placebo-controlled study. J Med. 2002;33(1-4):209-25. PubMed PMID: 12939120.

6. Guerciolini R, Radu-Radulescu L, Boldrin M, Dallas J, Moore R. Comparative evaluation of fecal fat excretion induced by orlistat and chitosan. Obes Res. 2001 Jun;9(6):364-7. PubMed PMID: 11399783.

7. Gades MD, Stern JS. Chitosan supplementation and fecal fat excretion in men. Obes Res. 2003 May;11(5):683-8. PubMed PMID: 12740459.

8. Gades MD, Stern JS. Chitosan supplementation does not affect fat absorption in healthy males fed a high-fat diet, a pilot study. Int J Obes Relat Metab Disord. 2002 Jan;26(1):119-22. PubMed PMID: 11791156.

9. Uebelhack R, Busch R, Alt F, Beah ZM, Chong PW. Effects of cactus fiber on the excretion of dietary fat in healthy subjects: a double blind, randomized, placebo-controlled, crossover clinical investigation. Curr Ther Res Clin Exp. 2014 Dec;76:39-44. PubMed PMID: 25067985. Pubmed Central PMCID: 4109417.

10. Zhi J, Melia AT, Guerciolini R, Chung J, Kinberg J, Hauptman JB, et al. Retrospective population-based analysis of the dose-response (fecal fat excretion) relationship of orlistat in normal and obese volunteers. Clin Pharmacol Ther. 1994 Jul;56(1):82-5. PubMed PMID: 8033498.

11. Grube B, Chong PW, Lau KZ, Orzechowski HD. A natural fiber complex reduces body weight in the overweight and obese: a double-blind, randomized, placebo-controlled study. Obesity (Silver Spring). 2013 Jan;21(1):58-64. PubMed PMID: 23505169. Pubmed Central PMCID: 3627296.

12. Bokura H, Kobayashi S. Chitosan decreases total cholesterol in women: a randomized, double-blind, placebo-controlled trial. European journal of clinical nutrition. 2003 May;57(5):721-5. PubMed PMID: 12771974.

13. Mhurchu CN, Poppitt SD, McGill AT, Leahy FE, Bennett DA, Lin RB, et al. The effect of the dietary supplement, Chitosan, on body weight: a randomised controlled trial in 250 overweight and obese adults. Int J Obes Relat Metab Disord. 2004 Sep;28(9):1149-56. PubMed PMID: 15311218.

14. Pittler MH, Abbot NC, Harkness EF, Ernst E. Randomized, double-blind trial of chitosan for body weight reduction. European journal of clinical nutrition. 1999 May;53(5):379-81. PubMed PMID: 10369493.

15. Schiller RN BE, Schauss AG, Nichols EJ. A randomized, double-blind, placebo-controlled study examining the effects of a rapidly soluble Chitosan dietary supplement on weight loss and body composition in overweight and mildly obese individuals. J Am Nutr Assoc. 2001;4:42-9. PubMed PMID:


16. Johnson EL, Nichols EJ. High tap density chitosan, and methods of production. Google Patents; 2000.

17. Jung EY, Jun SC, Chang UJ, Suh HJ. L-ascorbic acid addition to chitosan reduces body weight in overweight women. Int J Vitam Nutr Res. 2014;84(1-2):5-11. PubMed PMID: 25835230.

18. Gallaher DD, Gallaher CM, Mahrt GJ, Carr TP, Hollingshead CH, Hesslink R, Jr., et al. A glucomannan and chitosan fiber supplement decreases plasma cholesterol and increases cholesterol excretion in overweight normocholesterolemic humans. Journal of the American College of Nutrition. 2002 Oct;21(5):428-33. PubMed PMID: 12356785.

19. Cho EJ, Rahman MA, Kim SW, Baek YM, Hwang HJ, Oh JY, et al. Chitosan oligosaccharides inhibit adipogenesis in 3T3-L1 adipocytes. J Microbiol Biotechnol. 2008 Jan;18(1):80-7. PubMed PMID: 18239421.

20. Goncalves IC, Henriques PC, Seabra CL, Martins MC. The potential utility of chitosan micro/nanoparticles in the treatment of gastric infection. Expert Rev Anti Infect Ther. 2014 Aug;12(8):981-92. PubMed PMID: 24981812.

21. Goncalves IC, Magalhaes A, Fernandes M, Rodrigues IV, Reis CA, Martins MC. Bacterial-binding chitosan microspheres for gastric infection treatment and prevention. Acta Biomater. 2013 Dec;9(12):9370-8. PubMed PMID: 23920152.

22. Wuolijoki E, Hirvela T, Ylitalo P. Decrease in serum LDL cholesterol with microcrystalline chitosan. Methods Find Exp Clin Pharmacol. 1999 Jun;21(5):357-61. PubMed PMID: 10420392.

23. Rodrigues MR, de Oliveira HP. Use of chitosan in the treatment of obesity: evaluation of interaction with vitamin B12. Int J Food Sci Nutr. 2012 Aug;63(5):548-52. PubMed PMID: 22165994.

24. Rodrigues MR, Oliveira HP, Lacerda FV. Use of chitosan in the treatment of obesity: evaluation of interaction with vitamin B2. Int J Food Sci Nutr. 2011 May;62(3):195-9. PubMed PMID: 21155669.

4 Erfahrungsberichte | Ø 4.3 von 5 Sterne

Hilfreichster Erfahrungsbericht

Von Robert am 21.04.2017 um 22:42 Uhr
Chitosan nehme ich derzeit zusammen mit Vitamin D. Meine persönliche Erfahrung ist, dass mir Chitosan sehr gut hilft. Es ist natürlich kein Ersatz von regelmäßigem Sport und gesunder Ernährung, aber es ist ein guter Zusatz zu all dem und man kann eine Hebelwirkung beim Abnehmen erzielen. Wenn man nämlich einfach nur schaut, dass man um ca. 100 bis 200 kcal pro Tag einspart, was wirklich nicht viel ist, und zusätzlich noch ca. 200 kcal pro Tag durch Sport mehr verbraucht, was ebenfalls nicht viel ist und noch Chitosan zu sich nimmt, dann schafft man es recht schnell und Erspart sich rund 600 kcal am Tag, womit man pro Woche auf völlig gesunde und einfache Art ein Pfund loswird, ohne zu Hungern und ohne dass man Stundenlang im Fitnessstudio steht.
| Schreibe einen Kommentar | Was this review helpful?
|
Von Tamara118 am 05.04.2017 um 09:22 Uhr
Ich habe mir die Chitosan Kapseln als Unterstützung beim Sport gekauft. Nur mit Sport alleine hat es nicht so ganz geklappt mit dem Abnehmen. Also dachte ich mir ich probiere mal was Neues aus. Ich hatte eigentlich schon immer Probleme, wenn ich was Fettiges zu mir nahm, dass Essen an sich lag mir ganz schwer im Magen, als ob ich Steine gegessen habe. Seitdem ich Chitosan nutze ist es um einiges besser geworden, mein Stuhlgang habe ich das Gefühl auch besser geworden, denn früher hatte ich immer so ein komisches Gefühl im Magen, als ob ich mich vollgestopft hätte, habe irgendwie gespürt wie sich das Fett in meinem Körper bindet und nicht ausgespült wird. Zusätzlich mache ich zweimal in der Woche Kraft- und Ausdauertraining, somit habe ich in dem ersten Monat 5 kg runter. Natürlich muss man auch auf seine Ernährung achten, aber durch die Einnahme von den Kapseln reguliert der Körper viel besser die Kalorien und unterstützt auch sehr beim Abnehmen. Ich werde es auf jeden Fall weiterhin nutzen, konnte auch keine Nebenwirkungen merken.
| Schreibe einen Kommentar | Was this review helpful?
|
Von V.R. am 29.03.2017 um 08:37 Uhr
BIn nicht wirklich so begeistert von Chitosan, habs 6 Wochen benutzt, kann jetzt nicht sagen dass es einen großen Unterschied gemacht hat zu den Diäten zuvor.
| Schreibe einen Kommentar | Was this review helpful?
|
Von Ellena am 27.03.2017 um 17:40 Uhr
Ich war zwar recht skeptisch ob sich überhaupt irgendeine Wirkung zeigen würde, aber tatsächlich sind bereits 2 kg auf wundersame Weise verschwunden. Ich nehme die Chitosan Pillen in Kombination mit L-Carnitin vor dem Laufen, viel an meiner Ernährung hat sich nicht geändert.
| Schreibe einen Kommentar | Was this review helpful?
|
Teile deine Erfahrungen mit anderen.
INutro © 2017 Impressum | Datenschutz | Kontakt